Wölferlinger Weiher / Westerwälder Seenplatte

Der Wölferlinger Weiher ist der kleinste Weiher der Westerwälder Seenplatte. Der nur einen Hektar große Teich ist von ausgedehnten Schilfzonen, Seggensümpfen, moorigen Bruchwäldern und einer mageren Viehweide umgeben. Leider wurde dieses Kleinod in den letzten Jahren seines einstigen Zaubers und seiner einzigartigen Artenvielfalt beraubt. Heute wird das  90 Hektar kleine Naturschutzgebiet durch riesige gülleertränkte Silagewiesen,  vergiftete Maisäcker und einen Basaltsteinbruch  isoliert.  Das Aussterben einstiger charakteristischer Brutvögel, wie bspw. Braunkehlchen, Raubwürger, Kiebitz oder  Wiesenpieper verdeutlichen diesen Raubbau.


v.l.n.r.: Winter am Schwengersberg, Blaumeise, Feldsperling an der Bruthöhle, Frühling am Wölferlinger Weiher, Saynbachquellgebiet, Steinschmätzer (m), Steinschmätzer (w), Blick auf die Wildsburg, Obstbaum im Saynbachquellgebiet, Reh, Feldhase, Wölferlinger Weiher, Frühsommer am Wölferlinger Weiher, Schachbrettfalter, Frühlings-Schlüsselblume, Blaue Himmelsleiter, singender Star, Neuntöter (2x), Sumpfmeise, Wölferlinger Weiher,  kämpfende Blässhühner, Feldlerche, Mäusebussard,  Rotmilan, Mädesüß-Perlmuttfalter, Baumpieper, Wiesenpieper, Wiesenpieper, Wacholderdrossel. Rotdrossel, Raubwürger mit Maus, "Hohle Eiche", Taigabirkenzeisig (2x), "Over the hills an far away" - Schwengersberg